Workshop BODY BEAT

(Termin wird noch bekanntgegeben)

Nicht (nur) Rhythmen,
sondern Rhythmus lernen –
in einem grund-legenden Workshop!

– Body Percussion
– Rhythmusspiele, Improvisationen
– Trommeln
– einfache Notation und grafische Darstellung von Rhythmus

Rhythmus ist Bewegung!
Deshalb ist unser Körper das grund-legende Rhythmusinstrument, mit dem wir in vielen Bodypercussion-Übungen und -Spielen mit Stimme, Händen und Füßen den Grund legen für das Trommeln oder
jede Art von Musizieren, in dem Rhythmus eine Rolle spielt.

Viele TrommelkursteilnehmerInnen machen die Erfahrung, daß es
beim Trommeln in der Gruppe dann richtig groovt
und Spaß macht
, wenn der Rhythmus nicht „in den
Händen stecken bleibt“, sondern im ganzen Körper gefühlt
wird und sich aus einem sicheren Rhythmusgefühl entwickelt.
Dies werden wir trainieren – uns die Zeit nehmen, die der Körper
braucht, um Rhythmus zu be-greifen, zu ver-stehen, zu er-tanzen.

Und keine Angst: jede(r) kann Rhythmus lernen – und den genußvollen Moment erleben, in dem unser Körper mit sich und der
Gruppe im „Einklang“ ist – obwohl die Füße etwas anderes
machen als die Hände und die Hände etwas anderes als die
Stimme, und obwohl in der Gruppe mehrere verschiedene Rhythmen gespielt – gesungen – geklatscht werden.

Wir werden also gründ-lich und mit Genuß und Spaß arbeiten!

Das Trommeln einfacher originaler, aber auch selbsterfundener Rhythmen
(hauptsächlich auf der westafrikanischen Djembé, den dazugehörenden Doundoun – Baßtrommeln, aber auch auf Congas
und mit small percussion) soll dabei nicht zu kurz kommen. Hierfür
wird auch eine solide Grundlage der Anschlagstechniken vermittelt.

Der Workshop richtet sich an:

– AnfängerInnen und Fortschreitende,
– alle, die eine Basis für ein solide(re)s Rhythmusgefühl entwickeln wollen, also nicht nur an TrommlerInnen, sondern auch an MusikerInnen anderer Instrumente,
– an TänzerInnen,
– an ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, LehrerInnen, die Body
Percussion, Rhythmusspiele und Trommeln in ihrer
pädagogischen Arbeit einsetzen wollen.

Trommelvorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber auch nicht hinderlich!